concepts
02 | 2020
7/12

David Lowes

BERUF ⇨ Head of Health, Safety & Environment bei HOCHTIEF (UK) in Swindon

MISSION ⇨ Leben retten

Auf den ersten Blick mag es seltsam anmuten, mit einer Leuchtweste durch die Gegend zu fahren, auf der in Großbuchstaben „BLOOD“ steht – „BLUT“. Aber David Lowes macht dies für einen guten Zweck. Der 42-jährige Waliser aus Cardiff ist Mitglied bei den Blood Bikes Wales, einer wohltätigen Organisation, die kostenlose medizinische Kurierdienste anbietet – und damit Leben rettet. Für die 1962 gegründete Dachorganisation Nationwide Association of Blood Bikes sind mittlerweile Tausende Freiwillige in ganz Großbritannien unterwegs, die nachts, am Wochenende und an Feiertagen von Krankenhaus zu Krankenhaus heizen und dringend benötigtes medizinisches Material transportieren, darunter Blut, Medikamente oder spezielle Unterlagen.

„Zuletzt haben wir verstärkt Proben von möglichen Covid-19-Patienten zu den Laboren gebracht“, sagt er. Da Kurierfahrten teuer sind, spart dieser Dienst dem staatlichen Gesundheitssystem National Health Service viel Geld, das wiederum in medizinisches Equipment oder Personal investiert werden kann. Für die Fahrer hat es auch Vorteile: Sie können ihrer Leidenschaft, dem Motorradfahren, nachgehen, und das mit dem guten Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Drei- bis viermal im Monat übernimmt der zweifache Vater den zwölfstündigen Bereitschaftsdienst.

Seinen Söhnen will er damit Vorbild sein, so wie sein Vater ihm ein Vorbild war, denn er war als Sicherheitsmanager auf dem Bau tätig, wie David heute. Dabei war gar nicht absehbar, dass er mal in die Fußstapfen seines Vaters treten würde. David Lowes studierte Luft- und Raumfahrttechnik und arbeitete später bei einer Eisenbahngesellschaft. Doch letztlich zog es ihn doch zu den großen Baustellen, und so kam er im August 2019 zu HOCHTIEF (UK), wo er mit seinem Team Sicherheitskonzepte für die Arbeiter entwickelt. Somit ist er im doppelten Sinne potenzieller Lebensretter, im Beruf wie im Privatleben.